Teleskopprothese

Teleskopprothese - besonders geeignet für ältere Menschen

Teleskopprothese - besonders geeignet für ältere Menschen

Speziell für ältere Menschen ist die Teleskopprothese eine fantastische Versorgung, die vor allem sehr einfach zu handhaben ist, und wenn man wieder einen Zahn verloren hat, auch problemlos angepasst werden kann. Eine Teleskopprothese ist eine Investition in die Zukunft. Ein bisschen mehr Eleganz und Halt. Die Versorgung mit Teleskopen lässt in Sachen Ästhetik und Funktion keine Wünsche offen. 

Teleskopprothese - besonders geeignet für ältere Menschen

Eine Teleskopprothese (besser: "Teilprothese mit Teleskopkronen") ist eine herausnehmbare Zahnprothese, die dem Ersatz fehlender Zähne dient. Sie ist dem kombinierten Zahnersatz zuzuordnen. Teleskopprothesen sind hochwertige Zahnersätze, die in den letzten Jahrzehnten in Deutschland weitgehend zum Standard geworden ist. Die Teleskopprothese besteht aus einem festsitzenden und einem herausnehmbaren Teil. Zuerst werden die Innenkronen fest im Mund verankert: entweder mit Zement auf den eigenen Zähnen oder auf Implantaten. Die Außenkronen sind in die eigentliche Prothese eingearbeitet. Wird die Prothese eingesetzt, rutschen die Innen- und Außenkronen wie Puzzlesteine ineinander – die Kronen gleiten übereinander, wie die Glieder eines Teleskopstabs. Von diesem Befestigungs-mechanismus leitet sich der Name der Teleskopprothese ab.

Oberkiefer Teleskopprothese

Oberkiefer Teleskopprothese

Unterkiefer Teleskopprothese

Unterkiefer Teleskopprothese

Vorteile

Die Teleskopprothese wird durch Teleskopkronen sicher gehalten und bietet dadurch einen hohen Tragekomfort. Oft reicht es aus, eine nur sehr grazile oder reduzierte Gaumenplatte zu fertigen. Bei einer günstigen Anordnung und einem guten Zustand der Restbezahnung kann eventuell im Oberkiefer ganz auf eine Gaumenplatte verzichtet werden. Die ästhetischen Ergebnisse sind besser, als bei anderen Teilprothesen, da keine Klammern sichtbar sind. Außerdem kann eine derartige Teilprothese bei weiterem Zahnverlust ohne Probleme erweitert werden, womit Sie Geld und Zeit sparen können. 

Nachteile

Der erhöhte Platzbedarf für die Doppelkronen und die Kunststoffverblendung (sie muss wegen der Transparenz dicker sein als eine vergleichbare Keramikverblendung) schaffen bei kleineren Zähnen im Frontzahnbereich häufig erhebliche kosmetische Probleme, die eventuell gewisse ästhetische Abstriche erfordern. Das Verblendmaterial Kunststoff ist in der Farbgebung bei weitem nicht so transparent und farbstabil wie bei Keramikverblendungen.