Behandlung der Patienten mit Blutverdünnungsmittel

Behandlung der Patienten, die Blutverdünnungsmedikamente nehmen.

Wenn Sie zum ersten Mal in unsere Zahnklinik kommen, werden Sie gebeten einen Fragebogen auszufühlen. Hier werden außer Ihren persönlichen Daten auch Fragen mit Bezug auf Ihren Gesundheitszustand gestellt.

Zahnärztliche Behandlungen, einschließlich auch Implantationsmaßnahmen sind keine großen Eingriffe, trotzdem können sie unter bestimmten Bedingungen eine Gefahr für Ihr Wohlbefinden bedeuten.

001 Behandlung

Wichtiges Wissenswertes

Besondere Aufmerksamkeit muss man Blutverdünnungsmedikamenten widmen, die im Fall von verschiedenen Herz- oder Gefäßerkrankungen genommen werden. Bei den Patienten, die solche Arzneimittel nehmen, können nämlich starke Blutungen im Laufe bestimmter, zahnärztlicher Behandlungen auftreten. Die Einnahme von Blutverdünnungsmedikamenten schließt grundsätzlich weder allgemeine zahnärztliche Behandlungen, noch die Implantation aus. Ganz wichtig ist dabei aber eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt und Hausarzt.

Der Patient soll auf keinen Fall aus eigener Entscheidung schlagartig diese Medikamente absetzen, sondern mit dem Hausarzt konsultieren, der bei Bedarf die Medikamente absetzt und durch andere Arzneimittel ersetzt.

002 Behandlung

Bluttest zur erfolgreichen Behandlung

Um kein Risiko bezüglich Komplikationen einzugehen und das Wohlbefinden unter keinen Umständen zu gefährden, bitten wir die Patienten, die sich bei uns einer Behandlung unterziehen möchten, um einen Bluttest, wobei die Blutgerinnungszeit und die Blutungszeit sowie der Prothrombin-Wert angeführt werden.

Bei Bedarf können Sie diesen Test auch hier im Krankenhaus, in der Nähe unserer Zahnklinik machen lassen. Das Ergebnis steht in einer Stunde zur Verfügung. Bei der Abwicklung (Begleitung ins Krankenhaus, Abholen der Ergebnisse) sind wir Ihnen natürlich gerne behilflich.)